Medical Active

Ich hab den inneren Schweinehund besiegt

Thomas Knopf hat mit dem Team des Gesundheitsstudios „Alter Bahnhof“ rund 50 Kilo abgespeckt

Mit lockeren Schritten läuft Thomas Knopf die Treppe hinunter. Vor wenigen Jahren wäre das nicht möglich gewesen: Bei seinem ersten Besuch im Gesundheitsstudio „Alter Bahnhof“ in Großräschen brachte der 45-Jährige mehr als 150 Kilogramm auf die Waage. Heute ist Thomas Knopf rund 50 Kilo leichter und sportlich unterwegs. 

„Als ich mich im Gesundheitsstudio zum ersten Mal auf die Waage gestellt habe, hat sie eine Fehlermeldung angezeigt“, erinnert sich der 45-Jährige.

 

 Bei mehr als 150 Kilo war die Schmerzgrenze der Waage erreicht – die von Thomas Knopf auch. Allein hätte er den Weg ins Gesundheitsstudio damals vielleicht noch nicht gefunden. Zum Glück gab es Unterstützung von seinem Chef. „Der hat damals so getan, als hätten wir einen Auftrag im Alten Bahnhof.

Als wir dann hier waren, sagte er: So, du bist jetzt hier für ein Jahr angemeldet“, erinnert sich der gelernte Dachdecker. Statt Arbeit auf dem Dach gab es für ihn also Arbeit an den Geräten.

Die ersten Trainingsstunden waren nicht einfach, doch Thomas Knopf hatte der Ehrgeiz gepackt. „Das Jahr stehst du durch“, sagte er sich damals – inzwischen sind es viele Jahre mehr geworden. Denn der Großräschener fand schnell Gefallen an den Besuchen im Gesundheitsstudio: „Die Leute waren nett und es hat Spaß gemacht.“ Mit Unterstützung der Trainer und Ernährungsberater stellte Thomas Knopf seinen Speiseplan um und begann, mit Sport gegen die Kilos zu kämpfen.

Schon nach kürzester Zeit stellten sich die ersten Erfolge ein und der 45-Jährige bekam Komplimente aus seinem Umfeld. Das positive Feedback und die stetige Betreuung durch die Coaches motivierte ihn zum Weitermachen und Durchhalten.

Nicht nur das Gewicht schrumpfte, auch seine leidigen Rückenschmerzen gehören dank gezielten Trainings der Vergangenheit an.

  • Gesundheitsstudio Alter Bahnhof (Fitnessstudio) in Großräschen

 

Thomas Knopf hat sein Leben seit dem ersten Besuch im Gesundheitsstudio und der intensiven Ernährungsberatung gründlich umgestellt: Statt Salami wandert jetzt öfter Putenbrust in den Einkaufskorb und beim Bäcker greift der Großräschener eher zu Vollkorn- statt Weißbrot – das macht satt und sorgt dafür, dass das Gewicht langfristig sinkt - ohne hungern.

„Ich musste mich erst daran gewöhnen, aber dann ging es wie von allein.

Auch die Portionen, die ich esse, sind viel kleiner geworden. Jetzt reicht die Nudelpackung für vier, fünf Mahlzeiten“, erzählt der 45-Jährige. Mit Hilfe des Studiopersonals hat er gelernt, bewusster zu essen und bewusster zu genießen: „Ab und zu gönne ich mir auch mal einen Schlemmertag mit Pizza und Bier.“

Heute ist Thomas Knopf stolz darauf, dass er seinen inneren Schweinehund besiegt hat: „Ich bin sehr zufrieden mit dem, was ich geschafft habe“, sagt der Handwerker.

Auf seinem Weg zum neuen sportlichen Ich hat ihm die Motivation der Coaches sehr geholfen: „Wir haben am Anfang ganz kleine Ziele gesteckt und meine Trainerin hat mir geholfen, realistisch zu bleiben. Anfangs war das Ziel, ein halbes Kilo pro Woche abzunehmen. Wenn es dann sogar mal zwei Kilo waren, haben wir uns umso mehr gefreut“, erinnert er sich an die ersten Wochen.

Inzwischen sind die Besuche im Gesundheitsstudio für Thomas Knopf schon lange zum festen Bestandteil in seinem Leben geworden. Ein- bis zweimal pro Woche kommt er zum Training – auch wenn die Arbeitstage mal länger sind oder er als Dachdecker gerade in den Sommermonaten viel zu tun hat. Seine alte Arbeitskluft hat der Großräschener noch als mahnendes Beispiel zu Hause: „Da passe ich heute zweimal rein.“